Labels

Startseite anzeigen Rezepte anzeigen Rezepte anzeigen Design anzeigen Das Leben anzeigen Blogroll anzeigen Wer schreibt hier anzeigen

Rahmfladen mit Speck - heute vom Sofa aus

Weihnachten vom Sofa aus - klingt zu schön, um wahr zu sein? Nein. Hier wird dir von einer überzeugten Anhängerin der Adventssonntage-sind-am-besten-wenn-sie-auf-der-Couch-verbracht-werden-Theorie erklärt, wie das genau geht. Gratis mit dabei ist auch ein Rezept.


Letztes Jahr:
Oh. Morgen ist schon der erste Dezember? Na, dann sollte ich wohl heute noch den Adventskalender herschenken. Oder zumindest die Rohversion dessen, was ich mir ursprünglich vorgenommen hatte.

Dieses Jahr:
Ha! Der Adventskalender liegt schon seit zwei Wochen fix und fertig eingepackt aufm Schrank und wartet auf Übergabe. Der Bachelorarbeitsunlust sei dank.

Letztes Jahr: 
"Die Freundin vom Ding hat dieses Jahr beschlossen, nur zwei Sorten Plätzchen zu backen. Alles andere ist ihr zu viel Aufwand. Kannste das glauben?"
"Das glaub ich der nicht!"

Dieses Jahr:
Ich mache höchstens zwei Sorten Plätzchen. Allerhöchstens. 

Letztes Jahr:
What? Es ist schon der 12. Dezember und ich habe noch kein einziges Geschenk? Gleich Computer hochfahren und onlineshoppen. Aber bis die das liefern dauert es doch wieder drei Tage. Hm, vielleicht doch besser ab in die Stadt und richtig einkaufen. Mit Bargeld, Anfassen und so. Dann haste das Zeug zumindest schon daheim und musst nicht weitere kostbare Tage mit Warten vertrödeln.

Dieses Jahr: 
"Dieses Jahr schenken wir uns nichts." 

Letztes Jahr:
Christkindlmarkt, Rahmfladen mit Speck und Glühwein, Glühwein, Glühwein bis zum Umfallen!!

Dieses Jahr:
Rahmfladen mit Speck und Glühwein, Glühwein, Glühwein. Aber bitte von zuhause aus. Dann gestaltet sich die Erstversorgung nach dem Umfallen für die Anwesenden auch etwas leichter.... 

Letztes Jahr:
So ´n schicker Damast-Läufer,  weiße Kerzen in goldenen Kerzenleuchtern und viele Tannenzapfen. Goldene Platzteller. Weißes Geschirr, goldenes Besteck und auf jedem Platz ein Olivenzweig mit einem Keramikstern dran - das wäre doch ne hübsche Idee für die Tischdeko, findste nicht?

Dieses Jahr:
Hab ich für jeden Gast einen Teller? Äh ja, fast. Einen kaputten muss ich noch kleben. 
Ansonsten: Als Tischdeko verteile ich wohl Lärchenzweige in verschiedenen weißen Vasen auf dem Tisch. Yolo.

Letztes Jahr:
Was sollen wir an Weihnachten nur kochen? Die Ina isst kein Fleisch, der Robert ist allergisch gegen sämtliche Plätzchen - also gegen die Nüsse da drin - und die Simone lebt seit neuestem vegan, verträgt aber kein Soja. Da drehste doch durch!

Dieses Jahr:
Es gibt für alle Kartoffelsalat mit Würstchen. Punktum. Die Vegetarier bekommen nur Kartoffelsalat und die Veganer können die Tischdeko essen.

Letztes Jahr:
Haste jetzt für jeden alles? Passt das auch, gefällt es ihr und können sie das wirklich brauchen?

Dieses Jahr:
Haste jetzt für jeden alles? Passt das auch, gefällt es ihr und können sie das wirklich brauchen?
Weil ganz so einfach kann ich es mir dann doch nicht machen.


Rezept für 4 Portionen weihnachtliche Rahmfladenbrote mit Speck und Lauchzwiebeln

450 g Mehl
200g Roggenmehl
1 Würfel frische Hefe
1 Bund Lauchzwiebeln
150 g Speckwürfel
200 g Sauerrahm
Salz, Pfeffer, Muskatnuss, Kümmel
400 ml warmes Wasser

Hefe in fünf Esslöffeln lauwarmen Wasser auflösen und zwei Esslöffel Mehl dazu rühren. Mischung nun an einem warmen Ort stehen lassen, bis sich Blasen bilden.

In der Zwischenzeit das Mehl, Roggenmehl, drei Teelöffel Salz und das Wasser in einer Schüssel verrühren. Die Hefemischung nun in die Mehlmischung geben und den Teig kräftig mit dfen Händen kneten. Solange, bis die Hände weh tun. Erst dann ist der Teig schön glatt, geschmeidig und klebt nicht mehr. Den Teig in die Schüssel legen, diese mit einem Geschirrtuch abdecken und alles an einen warmen Ort verfrachten, an dem es sich der Teig so richtig gemütlich machen kann. Dort gibt man ihm eine Stunde Zeit.

In der Zwischenzeit den Sauerrahm mit Muskat, Salz, Pfeffer und Kümmel kräftig würzen. Lauchzwiebeln abbrausen, trockentupfen und in Ringe schneiden. Die Speckwürfel bereit stellen. Ofen vorheizen auf 180 °C.

Ist der Teig etwa doppelt so groß aufgegangen, kann man weite rmachen. Den Teig noch einmal gut durchkneten. Fladen daraus formen, die etwa handflächengroß und einen halben Zentimeter dick sind. Nicht zu dick machen, da man sonst nur sehr schwer abbeißen kann - die Knilche  gehen beim Backen noch auf!

Nun den Sauerrahm mit einem Esslöffel gleichmäßig auf den Fladen verstreichen - je nach Größe des Fladens zwischen 2-3 Esslöffel Sauerrahm verwenden. Anschließend die Speckwürfel darüber streuen und 20 Minuten backen. Vor dem Servieren die Lauchzwiebeln darüber streuen. 
Schmecken am besten direkt aus dem Ofen. Aber Vorsicht: Die Fladenbrote sind wirklich heiß!


Einen wunderschönen ersten Advent wünsche ich dir noch - mach es dir gemütlich!


Kommentare:

  1. Wie herrlich deine Auflistung! Zu wahr, was man sich immer für Gedanken macht oder meint, in der Weihnachtszeit alles tun zu müssen. So entspannt gefällt mir das :) Und auf dem Sofa kriegt man auch keine kalten Füße! Liebe Grüße, Miriam

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Miriam,
    ach ja, wie ist das nochmal: Wer keinen Stress hat macht sich noch mehr? ;)
    Schön übrigens, dich hier an Bord zu haben. Ich hüpfe gleich mal zu dir rüber.

    AntwortenLöschen
  3. Sieht lecker aus, kannst für mich gleich auch noch einen Teller kleben, ich komm zum Fladenbrotessen vorbei! ;)
    Liebe Grüße
    Julia
    Dandelion Dream

    AntwortenLöschen
  4. Haaach, Stefanie! Wie wuuuunderbar geschrieben! Also jetzt echt nicht nur der Teil mit dem Glühwein. Nein, ich kann auch jeden anderen Teil davon unterschreiben und bin völlig bei dir. Ich bin Faaaan davon, wenn sich mal echt alle ein bisschen lockerer machen. Manchmal muss ich es mir selbst auch eintrichtern. Apropos eintrichtern: Dabei helfen oft ein paar Glühwein mit Freunden, Weil das die eigentlich wertVOLLE (hahhaa, is ja gut jetzt) Zeit ist, die man an Weihnachten so verbringt.
    Leider, leider konnte ich das mit dem "wir schenken uns nichts" noch nicht durchsetzen. Ich arbeite daran.
    Die Veganer essen die Deko... kicher... :-D
    Und deine Sofatipps sind eh die besten, gell. Ich möchte bitte so einen Fladen verdrücken. Oder fünf. Darf ich?? :-D
    Allerliebste Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
  5. Oooh liebe Stefanie.
    So ein Rahmfladen wäre jetzt etwas Feines, vorallem bei dem stürmischen Wetter! ♥

    Alles ♥
    Selly
    von SellysSecrets || Instagram

    AntwortenLöschen
  6. Waaahahaha, Stefanie – truuue Words my Dear! :D
    So herrlich, wie du so Alltagsthemen, die uns alle betreffen, so geil darstellen kannst – einfach mal wieder großes Kino ;)

    Dieses ich-muss-das-so-gestalten-das-es-den-anderen-auch-gefällt-erst-dann-bin-ich-zufrieden-Zeugs sooo überbewertet, aber nun gut, ich rutsche da auch mal gerne schneller rein als gedacht *hust* Vor allem in der Vorweihnachtszeit, grmpf *räusper*

    Meine Süße, ich danke dir für diesen erfrischen Beitrag und wünsche dir eine wundervolle Adventszeit ♥ Fühl dich ganz arg geknuddelt :*

    AntwortenLöschen
  7. Wieder mal lustig hoch drei geschrieben :D Ich bin dieses Jahr auch entspannt. Vielleicht zu entspannt? :D Hab noch kein Geschenk und neben Weihnachten stehen noch 4 (!) Geburtstage im Dezember an. Huuuch :D Aber zumindest konnte ich mich mit meinem Freund einigen, dass wir uns dieses Jahr nichts schenken. Dafür aber was Geiles kochen an Weihnachten. So läufts entspannter :) Wird schon. Außerdem hats ja jedes Jahr irgendwie geklappt, alle Geschenke zu besorgen.
    Die Fladen sehen übrigens sehr sehr lecker aus! :)
    Lieben Gruß,
    Jenny

    AntwortenLöschen
  8. Haha, ich dachte erst das sowas kommt wie "Oh Weihnachten ist schon morgen? Na dann sollte ich ja jetzt mal den Adventskalender basteln!" So hätte das auch bei mir aussehen können :D
    Und deine Plätzchen-Grenze und deine Tisch-Deko mit dem Veganer - hach meine allerliebste Steffi ich hab mich mal wieder gekugelt vor lachen bei deinem Post ❤ Du bist halt n Knüller, nech! Dieses "wir schenken uns nichts" hab ich auch schon rausgehauen weil ich gemerkt hab ich komm nich richtig hinter her und GEschenke werden sowieso überwertet :D

    Ich les mir jetzt noch 3x deine Liste durch und kicher vor mich hin - du bist jedes Mal meien Aufmunterungsfee :*

    Ich drück dich, hab dich lieb ❤

    AntwortenLöschen
  9. Sieht super lecker aus,
    muss ich mal nachmachen !

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, dass du dir Zeit genommen hast.
Was auch immer du über diesen Post, meinen Blog oder die Gesamtsituation denkst, interessiert mich. Verrat´s mir doch!